Inhalt und Ziel der Arbeit

Die WLG ist eine Nachsorgeeinrichtung, die von den Hauseltern (Viktor und Raluca Kretz) geleitet wird.
Sie möchte junge Männer mit sozialen Schwierigkeiten eine bestimmte Zeit begleiten und helfen, ihr Leben in eigener Verantwortung zu gestalten. Suchtgefährdete, Arbeitslose und junge Leute, die einen verbindlich christlichen Lebensstil erlernen möchten, werden mit dem Ziel betreut, in den Gemeinschafts- und Berufsbereich wieder eingegliedert zu werden.
Dieses Ziel soll erreicht werden durch die christlich geprägte Hausgemeinschaft mit täglichen Andachten, das vielfältige Beschäftigungsprogramm und die Freizeitgestaltung. Die Grundlage für das Zusammenleben, individuelle Betreuung, Seelsorge und Lebensberatung ist die Bibel.



Das Konzept

Leben will gelernt sein. Dieses Motto beschreibt das Konzept der Werk- und Lebensgemeinschaft e.V.. Es umfasst eine Vielzahl von Lebensbereichen wie zwischenmenschliche Beziehungen, Arbeitstraining und Freizeitgestaltung. In erster Linie aber die Heilung des eigenen Lebens auf der körperlichen, seelischen und geistlichen Ebene. Das bedeutet, seine eigenen Grenzen anzuerkennen und sich mit seiner Vergangenheit anzunehmen.

(Wir bieten das folgende Konzept auch als Microsoft-Word-Datei zum Download an)



Träger:

Träger der christlich-diakonisch ausgerichteten Lebensgemeinschaft in Barsbek im Hause der "Alte Meierei", ist die "Werk- und Lebensgemeinschaft e.V." - nachfolgend "WLG" genannt. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht,




"... junge, arbeitslose und arbeitsentwöhnte Personen - die aufgrund ihres seelischen Zustandes auf Hilfe anderer angewiesen sind - zu betreuen und sie in den Gemeinschafts- und Berufsbereich wieder einzugliedern.

Der Vereinszweck wird erfüllt durch:

a) Familienähnliche Gemeinschaft (Wohnen, Arbeitstraining, Freizeitgestaltung u.ä.)

b) Individuelle Betreuung durch Seelsorge und Lebensberatung..."

(Auszug aus der Vereinssatzung)


Finanzierung:

Die "WLG" wird finanziert durch freiwillige Spenden der Vereinsmitglieder und des Freundeskreises. Ferner durch Erlöse aus Warenverkäufen des handwerklichen Zweckbetriebes. Das Werk als solches erhält keinerlei Unterstützung vom Staat. Von den Gästen der Wohngemeinschaft erwarten wir einen angemessenen Beitrag für Kost und Logis. Besitzt jemand keine Mittel, kann er trotzdem zu uns kommen.


Lebensgemeinschaft:

Die christlich ausgerichtete Lebensgemeinschaft wird von Hauseltern geleitet. Unterstützt werden sie von Christen, die ehrenamtlich oder vollzeitlich mitarbeiten. Hier wird eine Atmosphäre geschaffen, in der sich unsere Gäste wohlfühlen und sie eine Lebenserneuerung erfahren können.


Zielgruppe:

Es werden Personen aufgenommen, die eine zeitlich begrenzte Begleitung als Lebenshilfe suchen. Dazu gibt es in der "Alten Meierei" eine Wohngemeinschaft für junge Männer zwischen 18 und 40 Jahren. Insbesondere werden gefährdete Menschen aufgenommen, die in ihrer persönlichen Entwicklung oder sozialen Eingliederung Defizite aufweisen. Wir bieten "Nachsorge" bzw. "Betreutes Wohnen" an. Keine Intensivbetreuung! Nicht aufgenommen werden können Personen, die eine intensive Therapie benötigen oder deren gesundheitlicher Zustand eine stationäre medizinische Beobachtung erfordert.


Aufnahme:

Für die Aufnahme in die Wohngemeinschaft ist die persönliche Motivation entscheidend. Die Aufnahme ist freiwillig. Verwandte oder Bekannte können motivieren und Mut machen. Wer aber wirklich Hilfe möchte, sollte sich persönlich um Aufnahme bemühen. Auf eine Anfrage hin senden wir diese Konzeption, Aufnahmebedingungen und die Hausordnung zu. Es wird eine schriftliche Bewerbung mit ausführlichem Lebenslauf erwartet. Nach Einsicht dieser Bewerbungsunterlagen geht mindestens ein persönliches Gespräch vor Ort zwischen dem Interessenten und den Mitarbeitern der "WLG" voraus, um die personale und soziale Situation des Interessenten kennenzulernen. Ferner werden ihm die Angebote der "WLG" dargelegt. Danach wird eine Probezeit von 4 Wochen festgelegt. Wer über diese Probzeit hinaus bleibt, entschließt sich zu einer Langzeitbetreuung von einem Jahr.


Grundlagen der Betreuung:

Wir verstehen unsere Arbeit als einen Dienst an gefährdeten jungen Menschen und wollen biblisch fundiert seelsorgerlich dienen. Grundlage unserer Betreuung ist das biblische Menschen- und Weltbild. Wir versuchen unseren Gästen den Zugang zu einer Erneuerung ihres Lebens durch Jesus Christus zu ermöglichen. In unserer Arbeit sehen wir es als wichtig an, dass der Hilfesuchende zur Selbstständigkeit angeleitet wird. Daher darf durch die Betreuung keine Abhängigkeit entstehen. Weiterhin ist es uns ein Anliegen, ganzheitliche Unterstützung anzubieten: Schaffung eines strukturierten Tagesablaufes, Schuldenregulierung, Hilfe bei Behördengängen, Suche nach Arbeit und Wohnung.


Verbindliches Zusammenleben:

Durch die intensive Lebensgemeinschaft treten die Schwierigkeiten des einzelnen stärker hervor. Gleichzeitig ergibt sich aber die Möglichkeit zu Korrektur und Offenheit. Gegenseitige Hilfe, Krisenüberwindung, Kooperation, Transparenz etc. werden erlernt, geübt und gefestigt.


Einzelgespräche:

Je nach Notwendigkeit werden im seelsorgerlichen Gespräch lebensgeschichtliche und situationsbezogene Zusammenhänge mit dem einzelnen erörtert. Dazu gehört auch die Schuldenberatung und Vergangenheitsbewältigung.


Arbeitstraining:

Alle Gäste nehmen an einem Arbeitstraining teil. Die Aufgaben im häuslichen, gärtnerischen und holzverarbeitenden Bereich fordern Verantwortlichkeit und persönlichen Einsatz. Durch Einüben in diesen und anderen Verantwortungsbereichen innerhalb der Lebensgemeinschaft wird eine berufliche und soziale Einfügung in die Arbeitswelt konkret vorbereitet.


Freizeit:

Die Angebote zur Gestaltung der freien Zeit werden von den Mitarbeitern der "WLG" vorgegeben. Sie ermöglichen eine kreative Betätigung in unterschiedlichen Bereichen (Sport, Radfahren, Ausflüge, Handwerken u.a.). Ferner dienen sie dazu, Beziehungen in einem nicht-kriminogenen Umfeld aufzubauen, mit bewusstem Verzicht auf abhängigkeitsbildenden Stoffen und Fluchtmechanismen.


Bezugsgruppen:

Die Mitglieder der Wohngemeinschaft nehmen an den vielfältigen Angeboten der "Christlichen Gemeinde Schönberg" teil (offene Jugendarbeit, Gottesdienste, Freizeiten u.ä.). Für Gäste, die bereits länger als 1 Jahr in der "Alten Meierei" wohnen, besteht ggf. die Möglichkeit, sich einer Sparte des örtlichen Sportvereins anzuschließen.


Ablösung:

Durch den Aufbau eines sozialen Beziehungsfeldes, Schuldenabbau, Lebenstraining, Integration in den Beruf usw., wird die Wiedereingliederung in die Gesellschaft vorbereitet. Hier besteht eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt, der Bewährungshilfe sowie zu niedergelassenen Ärzten. So gut wir können, nutzen wir die Kontakte im Freundeskreis, um ein geeignetes Ziel zu finden.


Dauer der Betreuung:

Die oben erwähnten Schritte gehen ineinander über und können zeitlich nicht starr voneinander abgegrenzt werden. Die individuelle, persönliche Struktur ist maßgebend für die Dauer der Betreuung. Angebote der Jugendarbeit sowie seelsorgerliche Beratung stehen dem einzelnen auch nach seinem - erfolgreichen - Auszug aus der WG weiter offen.